News

News

POMC-Studie am CRC: Gendefekt sorgt für ständigen Hunger

Patienten mit einem Defekt des Pro-opiomelanocortin, kurz POMC, leiden unter ständigem Hungergehört und einer massiven Adipositas. Es ist eine überaus seltene genetische Erkrankung, die zu den Ultra Orphan-Diseases gehört. Es gibt ca. 100-500 Betroffenen weltweit. Ein Defizit des im Hypothalamus ausgeschütteten Hormons POMC führt zu einer massiven Adipositas. Da das Körpergewicht zu 70 Prozent durch Gene bestimmt wird, kann so beispielsweise ein elfjähriges Mädchen 117 Kg wiegen. Ein Hungergefühl ist den Betroffenen schlichtweg nicht bekannt. Die Krankheit besteht schon in der ersten Lebenswoche und führt bereits vor Vollendung des 1. Lebensjahres zu schwerer Adipositas. Bislang gibt es keine Therapie bei POMC-Mangel, Krankheitsverläufe enden zumeist tödlich. Die Patienten haben zumeist eine Nebenniereninsuffizienz, rote Haare und blasse Haut. Weniger als 50 Patienten wurden bisher beschrieben. An der Charité werden die international anreisenden Kinder und deren Eltern daher unter anderem intensiv psychologisch betreut. 
Nun ist es erstmals gelungen, einen Melanocortin Rezeptor zur Behandlung des Übergewichtes zu entwickeln. Im Januar 2016 hat die FDA eine Breakthrough Therapy designation (BTD) bewilligt. In einer Kooperationsstudie mit dem Institut für Experimentelle Pädiatrische Endokrinologie, Herr Dr. Kühnen, werden die jungen Patienten am CRC dermatologisch betreut. Der zur Behandlung verwendete Rezeptor, blockiert das für das Hungergefühl zuständige Gen, führt aber in einer Nebenwirkung zu einer Veränderung der Hautpigmente, wodurch die Haut während der Behandlung dunkler wird

CRC-Kollegin als bundesbeste Absolventin ausgezeichnet

Das ist rekordverdächtig: Die Charité hat zum siebten Mal in Folge die beste Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste in der Fachrichtung Medizinische Dokumentation ausgebildet. Josephin Baumert ist am 14. Dezember auf einer Festveranstaltung von der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet worden. 
Die 24-Jährige arbeitet mittlerweile als Studienassistentin im Klinischen Studienzentrum für Haut- und Haarforschung (CRC) der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie am Campus Charité Mitte. Sie hat die Abschlussprüfung der Industrie- und Handelskammer (IHK) im Sommer als beste deutsche Prüfungsteilnehmerin in ihrem Ausbildungsberuf mit 97 Prozent der möglichen Punkte abgelegt. „Ich hätte gar nicht damit gerechnet, freue mich aber sehr über diese Auszeichnung“, sagt Baumert. Am besten hätte ihr das Praktikum im Bereich Klinische Forschung gefallen. „Hier kann ich jetzt glücklicherweise auch arbeiten“, fasst sie zusammen. 
Zahlreiche Praktika sind Teil des erfolgreichen Ausbildungskonzepts an der Charité. Dabei können die Auszubildenden ihr theoretisches Wissen anwenden und vertiefen. „Wir bieten aber auch ein sehr umfangreiches Spektrum an Ausbildungsinhalten und konzentrieren uns nicht auf ein oder zwei Themen“, erklärt Erik Olm. Der Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste ist Ausbilder im CharitéCentrum 9 für Orthopädie und Unfallchirurgie. Zudem kooperiere die Charité mit einer Berufsschule, an der ein approbierter Arzt unterrichte. „Das ist bundesweit einmalig“, fügt Olm hinzu. „Ein Modell, das sich seit Jahren bewährt.“ 
Die IHK-Organisation ehrt seit 2005 jährlich über 200 junge Frauen und Männer für die überragenden Leistungen, die sie und ihre Ausbildungsbetriebe gezeigt haben. Aus den jährlich rund 300.000 Absolventen wird für jeden IHK-Ausbildungsberuf der oder die Bundesbeste ermittelt. Entscheidend ist die erreichte Gesamtnote. Weitere Informationen finden Sie hier
(Foto: Jens Schicke; Text: Unternehmenskommunikation Charité)

Teamstaffellauf 2015

Auch in diesem Jahr war wieder eine CRC-Teamstaffel am Start als es hieß: Startschuss zum 16. Teamstaffellauf der Berliner Wasserbetriebe. Nach 5x5km durch den Berliner Tiergarten kam das Team mit einer Zeit von 02:27:50 ins Ziel. Die Kilometer wurden, wie schon 2014, an die Organisation Ingenieure ohne Grenzen e.V. gespendet und kommen dieses Jahr der Chonyonyo Girls‘ Secondary School in Tansania beim Bau einer Wasserversorgung zu Gute. Da macht Laufen doch gleich doppelt Spaß!

CRC zum Center of Excellence ernannt

Das CRC ist von der International League of Dermatological Societies zum Center of Excellence (CoE) for Skin Ageing Across the Life Course (SALC) ernannt worden. Das Kommitee entschied auf seiner Tagung in London über die Etablierung eines Center of Excellence mit entsprechender Fachausrichtung. Das CRC an der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie an der Charité-Universitätsmedizin Berlin ist neben dem Dermatology Center The University of Manchester, Academy Health Science Center das weltweit erste Zentrum, welches den geforderten Kriterien entspricht. 

CRC – Ohne uns läuft nix.

Zum ersten Mal nahm das CRC dieses Jahr am Firmenlauf der Berliner Wasserbetriebe 2014 teil. Mit gleich zwei Teamstaffeln ging es auf die 5x5 km Laufstrecke durch den Berliner Tiergarten. Am Ende hieß es Platz 1261 für Team Barriere Läufer 2 mit einer Zeit von 2:22:42 und Platz 1373 für die Barriere Läufer 1 mit einer Zeit von 02:25:20. Wir sagen „gut gelaufen Kollegen“ und sehen eindeutiges Potenzial nach oben für das kommende Jahr 2015.  

Die Hair and Skin Research Foundation unterstützt das CRC

Die Stiftung für Haar- und Hautforschung (Hair and Skin Research Foundation) und das CRC, an der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Charité-Universitätsmedizin Berlin, bündeln ab sofort ihre Kompetenzen mit dem Ziel, klinische und experimentelle Forschungsprojekte zu Haarerkrankungen und Hautbarrierestörungen zu unterstützten. Die Kooperation vereint Experten aus den Bereichen Dermatologie, Kinderdermatologie, Versorgungsforschung und zahlreichen anderen Disziplinen und soll zur Verbesserung, Wiederherstellung und/oder Erhaltung der Haar- und Haut-Gesundheit sowie zu einer Verbesserung der Lebensqualität für Patienten und Pflegende beitragen.